Bücher

Deutschsprachige Brau-Fachbücher

Die hier vorgestellten Bücher haben sich auf die ein oder andere Weise für mich bewährt und befinden sich alle in meinem Bücherschrank. Das sind also Tipps aus der Praxis.

Werden diese Bücher über Amazon gekauft, erhalte ich eine kleine Provision, die in dem Erhalt der Seite dient.

So ziemlich alle Biersorten werden hier vorgestellt. Momentan gibt es deutschsprachig kein vergleichbares Buch.
Bis auf zwei Schwächen in Ordnung:
Mir sind zu viel Caramalze unterwegs und die Verallgemeinerungen beim Sauermalz gefallen mir auch nicht. Da stehen dann halt 5% Sauermalz im Rezept ohne auf die Wasserqualität einzugehen. Meiner einer braucht halt nur 2%.
Oder z.B.: das Münchener Dunkel mit 15% Caramalzen. Da würde ich halt 100% MüMa nehmen.

Der englischsprachige Almanach von dem das Buch abgeleitet ist, war halt auch von Weyermann gesponsort, daher der hohe Cara Anteil bei manchen Rezepten. Gleichwohl ist das ein gutes Buch, in das ich immer öfter reinschaue. Die Vorbemerkungen sind schon fast philosophisch. Das Vorwort spricht Ludwig Narziß.

  Der deutschsprachige Hausbrauer-Klassiker. Aber Vorsicht, für Anfänger ist das harte Kost. Man sollte schon die Erfahrung von ein paar Suden mitbringen um das hier zu verstehen.
  Ich habe die 6. Auflage aus dem Jahre 2007. Das hier vorgestellte ist von 2011. Das ist das Buch, das mir die Freude am Brauen zurückgegeben hat. Das Weizen Rezept war mein 2. Bier nach dem Neuanfang. Mit gestrippter Gutmann Hefe war das ein voller Erfolg!
  Ein gutes Buch für Anfänger. Wenn man sich an der etwas umständlichen Sprache nicht stört, führt einen dieses Buch zuverlässig zu den ersten Bieren.
Das meiner Meinung nach beste deutschsprachige Heimbrauer Buch. Kennt sogar die „Kombirast“. Sowohl für den Anfänger als auch für den Fortgeschrittenen interessant. Man lernt unter anderem, wie man selbst ein Rezept entwirft. Gibt es manchmal gebraucht recht günstig.
  Die Germanen taten es, die Mönche taten es, Wirte, Haus- und Bauersfrauen waren Meister darin – und heutzutage findet die gute alte Tradition des Hausbierbrauens wieder neue Anhänger. Dieser fachkundige Ratgeber unterstützt die Haus- und Hobbybrauer, die sich in der Kunst selbst versuchen möchten, schon seit einigen Jahren mit wertvollen Tipps. Denn mit dem richtigen Know-how ist es einfacher als man denkt und das Ergebnis wohlschmeckender und vielfältiger als manches Brauereiprodukt. Jetzt vierfarbig aufgelegt. Die neusten Erfahrungen und Erkenntnisse flossen ein in die anschauliche und verständliche Schilderung des Brauvorgangs, der Grundzutaten sowie der notwendigen Hilfsmittel. Anfänger und alte Hasen können sich durch die über 100 Rezepturen inspirieren lassen, Neues auszuprobieren oder gewohnte Geschmacksrichtungen nach eigenem Gusto verändern – na dann Prost!

 

Soweit die Beschreibung auf Amazon.Ich habe durch die einfache und klare Darstellung der Sachverhalte viel gelernt. Vorsicht geboten ist aber beim Kapitel Nachgärung.

 

Da schaut man besser auf Hobbybrauer.de vorbei und liest die gelungene Zusammenfassung zur Thematik.

  Das führende deutsche Lehrbuch zur Ausbildung von Brauern und Mälzern. Seit der ersten Ausgabe 1961 hat das Werk inzwischen eine Gesamtauflagen von mehr als 50.000 Exemplaren in 7 Sprachen erreicht. Auf 1100 Seiten legt der Autor die Grundlagen der Malz- und Bierherstellung einprägsam dar. In seiner Darstellung ist das Buch nicht nur für den Einsteiger, sondern auch für den gestandenen Fachmann als Nachschlagewerk von großem Interesse. In der bildlichen Verdeutlichung der Vorgänge und Anlagen ist dieses Buch einmalig in der Brauwirtschaft.

 

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

   Außer den bewährten Inhalten dieses Standardwerks umfasst die neue, siebente Auflage jetzt auch die folgenden, aktuellen Themen:
– Neue polyphenolreiche Hopfenzüchtungen
– Der Einsatz von Kunststoffflaschen
– Neue Technologien für das Maischen, Würzekochen und zur Filtration, insbesondere Methoden der Energierückgewinnung bei diesen Prozessen.
– Behandlung der Biereigenschaften (Geschmacksstabilität, Filtrierbarkeit)
Das Lehrbuch und kompakte Nachschlagewerk zur Bierbrauerei von Ludwig Narziß hat sich seit vielen Jahren bewährt. Für Studenten ist es ein kurz gefasster Leitfaden, der jedoch alle wesentlichen Aspekte abdeckt. Der bereits im Betrieb tätige Praktiker erhält eine Fülle von Anregungen und einen umfassenden Überblick über den heutigen Stand der Brauereitechnik sowie der naturwissenschaftlichen Grundlagen der Bierbrauerei.Das geballte Fachwissen! Wenn man etwas genau wissen will, schaut man hier nach.
  Bier ist weltweit eines der beliebtesten Getränke unserer Zeit – aber doch nicht erst unserer Zeit, wie die Geschichte lehrt: Bereits in den frühesten Schriftzeugnissen der Menschheit, die vor mehr als 5000 Jahren in Mesopotamien entstanden sind, finden sich die Zeichen für Gerste, Malz und Bier. Es spricht jedoch vieles dafür, dass die ältesten Brauansätze schon weit früher stattfanden, als Rausch und Kult noch eng miteinander verbunden waren. Franz Meußdoerffer und Martin Zarnkow haben in dem vorliegenden Buch die vielfältigen kulturellen, gesellschaftlichen, religiösen, wirtschaftlichen und rechtsgeschichtlich interessanten Aspekte der Braukunst und des Biers zu einer ebenso spannenden wie informativen Darstellung verwoben. So bieten sie einen knappen, aber umfassenden und unterhaltsamen Überblick über die vieltausendjährige Geschichte des Biers. Darüber hinaus erläutern sie verständlich und anschaulich, wie man überhaupt Bier braut, welcher Rohstoffe es dazu bedarf und welche Prozesse diese durchlaufen müssen, ehe man als deren Resultat ein gutes Bier genießen darf. So wird sich, wer dieses Buch liest, rasch bewusst, in welch große und großartige Kulturtradition er sich beim Biertrinken einreiht und warum es sich lohnt, diese Tradition in ihrer ganzen Vielfalt auch in Zukunft zu erhalten.

 

Besser kann man es auf engsten Raum nicht zusammenfassen. Das darf in keinem Brauer Bücherregal fehlen. Absolute Pflichtlektüre.