17. Bierfest im Burggraben Nürnberg

Kaum zu glauben, dass das schon das 17. Bierfest im Burggraben war. Bei allen war ich dabei und das letzte war immer das Beste.

Schön wars wieder aufm Bierfest. Vermutlich wegen der Fußball Weltmeisterschft gab es immer ein Plätzchen, ohne lange Suche. So gesehen könnten die jedes Jahr spielen. Gut, die Veranstalter werden das evtl. anders sehen, für die Besucher wars aber Klasse!

bierfest

 

Die Qualität der alteingesessenen Brauereien ist immer noch top. Das Dunkle der Brauerei Alt gehört wie jedes Jahr zu den Besten. Die Hofmannstropfen der Brauerei Hofmann, Hohenschwärz, die Dunklen von Löwenbräu Neuhaus/Aisch, Hennemann, Hembacher, Prechtels Brunnen Lump, Elchbräu Pils: alles sehr gute, süffige Biere.

An jedem dieser Stände könnte man bedenkenlos sitzen bleiben, wenn da nicht die Neugier wäre.

Neu war der C- Stand, Craft und Spezialbiere. Markus Raupach wird am Samstag Abend auch gewusst haben, von was er müde ist. Da wurde mit Eselsgeduld immer wieder das Gleiche erzählt und dazu kostenlose Proben ausgeschenkt.

Die Ansätze sind gut, aber ausbaufähig. Wiethalers Hoptimum, die Green Monk(ey) Serie aus Weißenohe, Herbrucker 976 (säuerlicher Antrunk, sehr schlank, sehr fruchtiger Mittelteil, herber Abgang, amerikanisch ausgelegt), Nikls Old Jango, Lonis Bock vom Schanzenbräu, die Pyraser Kreationen gibts ja schon länger, usw, usw.

Pyraser, Wiethaler und Hersbrucker trauen sich auch an obergärige Hefen, die Anderen sind untergärig.
Wiethaler und Weißenoher arbeiten mit Alkoholgehalten von 5,8 % und moderaten Bittereinheiten. Man will scheints seine Kundschaft nicht mit allzu gewagten Kreationen vergraulen. Wenn man so seine Kunden an neue Bierstile heranführen kann, warum nicht? Ich hätte mich freilich über richtige Hopfenhämmer gefreut. Vielleicht kommt ja bald noch mehr in der Richtung.

Lonis Bock hat mir am Besten geschmeckt, weil da einfach alles stimmt. Man traut sich mit 7,5% Alc. und richtig viel Hopfen zu hantieren und das mit Erfolg.

Sehr hell, klar, haltbarer Schaum, herb von Anfang an. Wohlgeformter Malzkörper, Grapefruit und vor allem Ananas im Mittelteil, langer herber Abgang, langer Nachhall.